Lärmsanierung

Antrag auf passive Lärmsanierung

Bei der „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnbahnen des Bundes“ handelt es sich um ein freiwilliges Programm. Es existiert hier kein Rechtsanspruch. Die Abschnitte der Lärmsanierung werden nach einer vorgegebenen Priorisierungskennziffer (PKZ) der Reihe nach bearbeitet.

Wenn ein Gebäude förderfähig ist, ist eine Übernahme von 75 Prozent der Kosten für die Ausstattung mit Schallschutzfenstern bzw. lüftern möglich. Die Eigentümer werden darüber postalisch informiert. Sie müssen den Zuschuss nicht eigens beantragen.

Sollten Sie Eigentümer eines Gebäudes an bestehenden Schienenwegen sein, können Sie über unser Formular eine Anfrage stellen. Hier können Sie erfragen, ob ihr Gebäude grundsätzlich förderfähig ist oder ab wann mit einer Bearbeitung zu rechnen ist.

Voraussetzung für die Förderfähigkeit ist unter anderem die Nähe zu einem bestehenden Schienenweg, die Nutzung des Gebäudes als Wohnraum und eine Errichtung vor dem 1. Januar 2015.

Für eine Auskunft zur Lärmsanierung füllen Sie bitte folgendes Formular aus:

Je mehr Informationen wir haben, desto besser können wir Ihnen helfen.
Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen über das Kommentarfeld mit.

Bitte ebenfalls im Kommentarfeld vermerken, falls:
- sich Ihre Anfrage auf mehrere Objekte bezieht
- ihre Adresse von der des angefragten Gebäudes abweicht